29.11.2018 - 02.12.2018


Was ist die Konferenz der Geodäsie-Studierenden (KonGeoS)?

Bei der KonGeoS handelt es sich um eine Konferenz der Geodäsie-Studierenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Uns, der Fachschaft für Geoinformation an der Hochschule München, ist die Ehre zuteilgeworden, die nächste Konferenz zum Wintersemester 2018/19 in München auszurichten. Um die KonGeoS zu stämmen, sind wir auf Spenden angewiesen und würden uns freuen, wenn Sie uns als Sponsor unterstützen würden.


Wer organisiert das Treffen?

Bei der letzten KonGeoS im November 2017 wurde die Hochschule München nach einer erfolgreichen Bewerbung als Gastgeber für das Treffen im WS 2018/19, voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember, festgelegt. Seitdem befindet sich ein Team aus ungefähr 20 Studierenden in den organisatorischen Vorbereitungen.


Unsere bisherigen Sponsoren

Wir bedanken uns bei folgenden Sponsoren, die unser Treffen unterstützen:

Unser Hauptsponsor:

Trimble Terrasat

Unsere Platin-Sponsoren:

Zoller & Fröhlich Allterra buck Vermessung

Unsere Bronze-Sponsoren:

nFrames duwe 3D Runder Tisch GIS e.V. Angermeier Ingenieure DVW Bayern e.V. rmDATA

Das Treffen

An der KonGeoS nehmen 24 Fachschaften aus unterschiedlichen Universitäten und Hochschulen mit jeweils sieben Personen zzgl. der fakultätsinternen Studierenden teil. Wir rechnen mit ungefähr 200 Teilnehmern.

Die Verpflegung, Unterkunft, Taschen (Werbegeschenke + Infomaterial), Bekleidung, Werbeauftritte, Exkursionen, Vorträge und Veranstaltungen werden von uns organisiert und umgesetzt.


Ablauf

Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
6:00 Frühstück Frühstück
7:00
8:00 Fachexkursion Weißwurstfrühstück
9:00 Stadtexkursion
10:00
11:00 Abreise
12:00
13:00 AGs
14:00 Anmeldung Stadtrallye
15:00
16:00 Fachvorträge Gruppenfoto
17:00 Begrüßung Vollversammlung
18:00 Runder Tisch
19:00 Abendessen Freier Abend Abendessen
20:00
21:00 Welcome-Party Abschiedsparty
22:00
23:00

Programm:


Fachvorträge:

Audimax

GNSS-Technologie und Multi-Sensor-Integration für präzise Positionierung
Dipl.-Inf. (FH) Markus Brandl

Als Kompetenzzentrum für präzise Positionsbestimmung entwickeln wir Echtzeitsoftware unter Nutzung von GNSS-Signalen, inertialen Messsystemen, Kamerabildern und anderen Sensordaten. Klassischerweise werden diese Lösungen in der Vermessung eingesetzt, wo höchste Genauigkeiten gefragt sind. Seit vielen Jahren gehört aber auch die Steuerung von Traktoren, Baumaschinen und Automobilen zu unseren Aufgaben. Hier ist das Endziel die autonome Navigation von fahrerlosen Traktoren, Baumaschinen und Automobilen. In diesen Positionierungssystemen nutzen wir den von uns entwickelten verfügbaren Korrekturdatenstrom RTX, der es erlaubt, überall auf der Welt zentimetergenaue Positionen zu bestimmen. Wir arbeiten in dem internationalen Unternehmen Trimble (www.trimble.com) mit mehr als 10.000 Mitarbeitern als deutsche Entwicklungsniederlassung bei München.

UAV-basierte Detektion radioaktiver Altlagerstätten in der Sperrzone des Kernkraftwerks Chernobyl
Prof. Dr. Peter Krzystek

Am 26. April 1986 ereignete sich am KKW Chernobyl ein schweres Atomunglück mit katastrophalen Folgen. Ein Gebiet (Radius ca. 30km) wurde so stark kontaminiert, dass es evakuiert wurde und heute noch eine Sperrzone ist. Innerhalb der Sperrzone befindet sich immer noch ein großer Teil der vergrabenen kontaminierten Biomasse. Aktuell wird das vergrabene Inventar systematisch untersucht, wobei nicht nur die noch unbekannten Altablagerungen aufzudecken sind, sondern auch die seit der Unfall-Liquidation nachgewachsene Biomasse kartiert werden muss. Eine perfekte Technologie hierfür ist das Laserscanning, bei dem Laserstrahlen in einer kurzen Abfolge von einem Flugzeug oder einer Drohne ausgesendet werden. Dieser Beitrag stellt aktuelle Ergebnisse des Forschungsprojekts GeoFlyer vor, wie mit Hilfe von Fernerkundungsdaten, der Computer Vision und des maschinellen Lernens eine genaue Kartierung der Altlagerstätten erreicht werden kann. Das Projekt wird von Prof. Dr. Peter Krzystek geleitet, der seit 20 Jahren an der Fakultät für Geoinformation lehrt und forscht.

Die neue Zugspitzbahn- Vermessung auf höchstem Niveau
Eibsee Seilbahn

Dem starken Besucherandrang auf den höchsten Berg Deutschlands (nahezu 500.000 Personen/Jahr) wird durch den Neubau einer Pendelbahn und dem entsprechenden Ausbau der Bergstation Rechnung getragen. Nach einem europaweiten Vergabeverfahren wurde die KARNER INGENIEURE GmbH mit der vermessungstechnischen Gesamtbetreuung der Maßnahme betraut. Zu realisieren war ein homogenes, spannungsfreies Ingenieurnetz hoher Genauigkeit vom Tal bis zur Bergstation. Für die 3 Baufelder Talstation, Bergstation und Stützenfeld waren maßstabsfreie Bauabsteckungen sicherzustellen und für die bestehende Bergstation war ein vollständiges 3D Geometrie-Modell zu erstellen. Des Weiteren waren Absteckungen für Materialbahnen, Bauhilfen und Kranfundamente durchzuführen, geometrische Vorgaben für den Betonbau, für den Stahlbau und für den Innenausbau zu machen. Nach Baufertigstellung ist eine vollständige 3-D Bestandsdokumentation zu liefern.

Zweifeln erlaubt! Modellierung von Vagheit im Graphen am Beispiel des KonGeoS-Netzwerks
Florian Thiery M.Sc.

Die Modellierung von Daten in relationalen Strukturen ist uns als Geodäten all gegenwärtig, z.B. nutzen wir PostGIS und Geoserver zum Teilen von Geodaten über das World Wide Web. In modernen Web Apps sind heute jedoch NoSQL Datenbanken weit verbreitet, welche zum Beispiel dokumentenorientiert (z.B. MongoDB) oder graphbasiert (z.B. Neo4j) sein können. Kantengewichtete Graphen sind in der Geoinformatik insbesondere im Bereich der Navigationssysteme durch den Dijkstra-Algorithmus bekannt. Zur interoperablen und semantischen Datenmodellierung sind aber auch gerichtete kantengefärbte Graphen nach den Prinzipien der Linked Data in RDF-Strukturen verbreitet (z.B. GeoSPARQL, Wikidata, LinkedGeoData). Eine besondere Herausforderung ist hierbei die Modellierung von Unsicherheit/Vagheit im Graphen und einem daraus resultierenden Reasoning. Der Vortrag gibt einen Einblick in das Academic Meta Tool, ein Web Tool zur Modellierung + Reasoning von Vagheit im Graphen am Beispiel des KonGeoS-Netzwerks.

HS 21

Software-Entwicklungsprozesse – wie entsteht ein neues Programm/eine App
Michael Müller

Vom Release einer neuen Betriebssystem-Version, über Programme zur Planung von Flurbereinigungen bis hin zur Entwicklung einer kleinen Taschenlampen-App für das Smartphone: die Bandbreite an Programmen, Tools und Apps ist groß und unüberschaubar. Aber wie entstehen solche Software-Programme überhaupt und was passiert, wenn Fehler auftreten?Michael Müller, stellvertretender Entwicklungsleiter für PS München bei der AED-SI-CAD GmbH, gibt einen Einblick in die Software-Entwicklung von der Anforderungsbeschreibung über die Implementierung und Auslieferung bis hin zur Pflege bei gemeldeten Problemen. Die zugrundeliegenden Software-Entwicklungsprozesse folgen heute nicht mehr nur dem traditionellen Wasserfallmodell, sondern müssen mehr und mehr agileren Ansprüchen genügen und erfordern daher flexible Strukturen und ein hohes Maß an Kommunikation und Kooperation. Und am Ende entscheidet der Kunde, ob die Arbeit erfolgreich war oder nicht...

Globale Urbanisierung
Dr. Michael Wurm

Die Menschheit ist in Bewegung. Auf dem ganzen Erdball drängen die Menschen vom Land in die Städte. Das ist die Entwicklung, die uns vom 21. Jahrhundert am deutlichsten in Erinnerung bleiben wird. Dies wird die letzte menschliche Wanderungsbewegung in diesem Umfang und dieser Größenordnung sein. Diese gewaltigen Umwälzungen haben enorme Ver-änderungen der globalen Siedlungslandschaften zur Folge. In China entstehen neue Millionenstädte aus dem Nichts. Indiens Slums wachsen in jede städtische Freifläche. Gesichtslose Vorstädte erstrecken sich ins Unendliche, ehemals separate Städte wachsen zusammen und urbane Zentren schießen in den Himmel. Stadtlandschaften entstehen in neuen Dimensionen und Mustern. Megaregionen mit mehr als 100 Millionen Einwohnern definieren eine neue urbane Geographie mit bisher unbekannten Maßstäben. Durch den übergeordneten Blick aus dem All können Urbanisierungsprozesse auf der Erde mittels Satellitendaten aus einem völlig neuem Blickwinkel betrachtet werden.

Einfluss des Klimas und der supraglazialen Seen auf die Fliessgeschwindigkeit des Baltorogletschers von 1992 bis 2017
Einfluss des Klimas und der supraglazialen Seen auf die Fliessgeschwindigkeit des
                                Baltoro-gletschers von 1992 bis 2017

Gletscher gelten als wichtige Indikatoren für weltweite Klimaveränderungen. Gletscher-veränderung kann über die Massenbilanz berechnet werden oder über die Dynamik, bzw. Fließgeschwindigkeit. Der Baltorogletscher ist einer der größten Gletscher im Karakorum Gebirge (Pakistan). Feldmessungen, um die Massenbilanz zu bestimmen, sind auf Grund der Größe nicht durchführbar. Deswegen haben wir aus SAR-Daten die jährlichen, saisonalen und intrasaisonalen Geschwindigkeiten des Baltorogletschers für den Zeitraum von 1992 bis 2017 analysiert. Die Ergebnisse zeigen deutlich eine Kor-relation zwischen der Fließgeschwindigkeit, der Anzahl und Fläche der supraglazialen Seen, Temperatur und Niederschlag.

Koordinatenmesstechnik – Vermessung als Schnittstelle der Industrie
Matthias Gaube

Durch Teilnahme an früheren KonGeoS-Treffen konnte Matthias Kontakt zu Duwe-3d knüpfen und arbeitet dort als Applikationsingenieur. Im Bereich von Qualitätssicherung und Industriemesstechnik betreut Duwe-3d unter anderem Kunden aus dem Umfeld der Automobilindustrie sowie Luft- und Raumfahrttechnik in ihrer Anwendung der Software PolyWorks™. Als Begleiter bei Software- sowie Prozessoptimierung ist Matthias verstärkt in der Entwicklung und Implementierung von kundenspezifischen Softwarelösungen involviert.Im Zeitalter von Industrie 4.0 befindet sich die Koordinatenmesstechnik als Schnittstelle zwischen realer und digitaler Welt in einem stetigen Wachstumsfeld, um die Komplexität eines Produkts verständlicher zu machen und dessen Funktionalität zu optimieren. Anhand eines Projekts aus der Medizintechnik zeigt Matthias die Relevanz der Vermessung für die Qualitätssicherung im Allgemeinen und die Entwicklung von Prothesen im Speziellen.


Fachexkursionen:

Karner Ingenieure
Karner Ingenieure Logo

Die KARNER INGENIEURE GmbH hat sich auf das Gebiet des Vermessungswesens und der Geoinformatik spezialisiert und zählt in diesem Bereich zu den leistungsfähigsten Ingenieurbüros in Deutschland. Bei der Exkursion bekommt ihr einen besonderen Einblick in aktuelle Projekte und deren Ablauf.

Walchenseekraftwerk
Walchenseekraftwerk

Bei einer Führung durch das 1924 erbaute Walchenseekraftwerk bei Kochel am See erhaltet ihr einen besonderen Einblick in den Betrieb eines der größten Speicherkraftwerke Deutschlands. Besonders ist das genutzte natürliche Gefälle von gut 200m zwischen dem Walchensee und dem Kochelsee. Nach der Führung habt ihr die Möglichkeit, eine kleine Wanderung entlang des Kochelsees zu unternehmen. Bringt deswegen bitte festes Schuhwerk mit.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Oberpfaffenhofen
DLR Logo

Der Standort in Oberpfaffenhofen ist einer von 19 nationalen Niederlassungen des Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt und zugleich eines der größten in Deutschland. Schwerpunkte sind u.a. die Beteiligung an Weltraummissionen, die Erdbeobachtung und die Klimaforschung. Diese Exkursion führt durch verschiedene Abteilungen und mehrere Kontrollzentren, darunter das EOC und das GSOC.

NavVis
NavVis Logo

Das Startup hat ein Indoor-Navigationssystem entwickelt, welches Zentimetergenaue 3D- Karten innerhalb von Gebäuden erstellt. NavVis möchte damit die Lücke zwischen Indoor- und Outdoorkarten schließen. Bei der Exkursion habt Ihr die Möglichkeit, die Technik mit Hilfe einer VR-Brille zu erleben.

Esri Deutschland
ESRI Logo

ESRI Inc. entwickelt Geoinformationssysteme, unter anderem ArcGIS, welches auf der ganzen Welt genutzt werden. Bei der Exkursion werdet Ihr Einblicke in die Entwicklung dieser Produkte erhalten.

Überraschung
Überraschung

Ihr wollt mal überrascht werden? Dann ist diese Exkursion hier genau richtig. Wo es hingeht, wird erst kurz vorher bekanntgegeben.


Stadtexkursionen:

Brauerei Richel
Richelbräu

Das “Projekt Richelbräu“ gärt schon etliche Jahre unter dem historischen Gewölbe der Richelstraße 26, im Münchner Stadtteil Neuhausen. Dort wird traditionell Bier gebraut und zur Verkostung angeboten. Euch erwartet eine interessante Brauereiführung!

BMW Welt und Olympiapark
BMW Welt

Zuerst begeben wir uns zu den Bayerischen Motoren Werke. Dort entdeckt ihr spannende Erlebnisse in der BMW Welt, über die Automobilproduktion und der Historie des in München beheimateten Autoherstellers. Anschließend begeben wir uns in den benachbarten Olympiapark, dessen Bauten mit ihrer einzigartigen Architektur einen Besuch wert sind.

Altstadtführung
Frauenkirche

Wir zeigen euch bei dieser Tour die interessanten Orte der Münchner Altstadt. Dabei erfahrt ihr von einem kundigen Führer interessante und historische Details zu den verschieden Stationen. Frauenkirche, Stachus, Marienplatz sind Haltepunkte, die hier nicht fehlen werden!

Deutsches Museum
Museumsinsel München

Das Deutsche Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik in München ist nach Ausstellungsfläche das größte Wissenschafts- und Technikmuseum der Welt. Erklärtes Ziel ist es, dem interessierten Laien in verständlicher Weise naturwissenschaftliche und technische Erkenntnisse möglichst lebendig nahezubringen. Nach einer allgemeinen Führung erforschen wir auf eigene Faust das vielseitige Museum. Spannend für uns: Die Geodäsieabteilung.

Glühweintour durch den Englischen Garten

Entdeckt bei einem gemütlichen Spaziergang das grüne Münchner Kleinod im Herzen der Stadt. Auf dem Weg vom Teehaus über den Chinesischen Turm zum Kleinhesseloher See, werdet ihr bestens mit Glühwein versorgt.

Schloss Nymphenburg

Das Schloss Nymphenburg ist eines der großen Königsschlösser Europas. Es liegt im Münchner Westen, ist von einer großen Parkanlage umgeben und war jahrhundertelang die Sommerresidenz der Wittelsbacher. Bei einer Führung könnt ihr euch diese Sehenswürdigkeit genauer anschauen.

Mit der Tram durch die Stadt

Sightseeing ohne schmerzende Füße: Die Tramlinie 19 fährt an vielen Touristenattraktionen vorbei und eignet sich hervorragend für eine kleine Tour durch die Stadt. Unter anderem passiert ihr hierbei den Justizpalast, den Stachus, den Promenadenplatz, die Oper, den Marienhof und auch die Maximilianstraße. Bei einem kleinen Zwischenstopp am Maximilianeum habt ihr, während einer kleinen Erfrischung, einen kurzen Überblick über die Stadt.

Schmankerltour auf dem Viktualienmarkt
Viktualienmarkt

Der Viktualienmarkt ist ein 2 Hektar großer ständiger Markt für Lebensmittel im Herzen der Altstadt Münchens. Er besteht bereits seit dem 18ten Jahrhundert und ist mit seinem breiten Angebot immer eine Anlaufstelle für frische und qualitativ hochwertige Lebensmittel. Bei dieser Tour erfahrt ihr etwas über die Geschichte des Marktes, während ihr an ein paar Ständen kleine Schmankerl kosten könnt.


Wie kann man uns unterstützen?

Die Teilnehmer der Veranstaltung werden eine Gebühr entrichten, mit welcher das komplette Programm mit Verpflegung und Fahrtickets abgegolten werden. Die Höhe der Teilnehmergebühr ist abhängig von den eingegangenen Sponsorenbeiträgen. Durch die hohen Lebenshaltungskosten in München stehen wir als Veranstalter vor einer großen finanziellen Herausforderung. Um die Konferenz in einen angenehmen Rahmen veranstalten zu können, freuen wir uns sehr über Ihre Unterstützung.

Mit Ihrer Unterstützung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Namen bei der nächsten Generation der Geodäsie-Studierenden und angehenden Absolventen bekannt zu machen. Wir bieten Ihnen den Rahmen, sowohl Ihre Produkte als auch Ihre Projekte anbieten und präsentieren zu können. Sie haben mehrere Möglichkeiten, die KonGeoS in München zu unterstützen. Wir bieten Ihnen vier verschiedene Sponsorenpakete sowie optionale und individuelle Möglichkeiten an. Das fünfte Paket richtet sich an den Hauptsponsor, der ebenso gesucht wird. Selbstverständlich müssen nicht alle Leistungen eines Paketes in Anspruch genommen werden.


Impressum

Webmaster:
Julian Gschwendtner
Gleissmüllerstrasse 1
80992 München
webmaster@kongeos-muenchen.de